Entfernung Beschreibung Foto
4,9 km Auf der Fahrt in Richtung Stadtzentrum lohnt sich ein kleiner Umweg zum Wasserturm, der hier nach links weg zu erreichen ist.
5,1 km Der Wassertrum wurde 1926 errichtet. Er ist entworfen nach dem Architekturstil des "Neuen Bauens", bekannt von Arbeiten des Dessauer Bauhauses. Bei 28 Meter Höhe hat er ein Wasservolumen von 500 m³. Schöpfer des Turmes war Rudolf Ladewig (1893 - 1945), ein bedeutender Architekt aus Reichenbach.
6,5 km Auf Nebenstraßen geht es weiter in Richtung Stadtzentrum. Hier wird der Weg durch den Park genommen, der zur Trinitatiskirche führt.
6,7 km

Es geht am Postplatz mit seinen historischen Gebäuden vorbei. Nach Überquerung der Bahnhofstraße ist eine alte Postmeilensäule zu sehen. Am Hausgibel dahinter wird "der Neuberin" ein Bild gesetzt. Friederike Caroline Neuber war eine Schauspielerin des 18. Jahrhunderts und Mitbegründerin des regelmäßigen deutschen Schauspiels [Quelle: Wikipedia]. Reichenbach ist ihre Geburtsstadt.

Die Postmeilensäule ist eine Nachbildung der Säule von 1724.

ÖPNV: Vom Zentrum der Stadt aus ist der Bahnhof Reichenbach in etwa 1,2 km Entfernung zu erreichen. Hier besteht Anschluss in die Richtungen Zwickau und Plauen.

 6,8 km Über den Markt von Reichenbach mit seinem Rathaus geht es talwärts weiter.
7,1 km Vorbei am Neuberin-Meseum am Johanissplatz gelangt man zur Peter-Paul-Kirche.
7.1 km

Hier am Kirchplatz befindet sich außerdem das Gebäude des ehemaligen Archidiakonates. Es ist das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt. Erbaut wurde es im 17. Jahrhundert, eine genauere Datierung ist nicht exakt belegbar.

Als Archidiakon wurde der Vorsteher eines Kirchensprengels im Mittelalter bezeichnet.

[Quelle: Infotafel neben dem Bauwerk]

7,3 km Unterhalb der Kirche ist jenseits der Bundesstraße B94 das Gelände der Landesgartenschau 2009 zu finden. Von der Fußgängerbrücke bietet sich ein schöner Blick auf den Park der Generationen.
8,0 km Entlang der Burgstraße geht die Tour weiter in Richtung Mylau.