Bad Elster wird erstmals 1324 erwähnt [1]. 1361 gehört der Ort dem Ritter Conrad von Neuberg [2]. Als Rittergut wird es erstmals 1412 genannt [3]. Anfang des 16. Jahrhunderts erwarben die Brüder von Zedtwitz das Rittergut. Es blieb bis Anfang des 19. Jahrhunderts im Besitz der Familie. Mitte des 19. Jahrhunderts "gehört Elster den Herren Rentamtmann und Hagelversicherungsbankdirector Advokat Brunner in Leipzig und Kanzleidirector Schmidt in Dresden." [2]

1938 wurden die letzten Gebäude des Rittergutes abgerissen. Der Rittergutspark ist als Rosengarten in die heutige Zeit geführt worden.

 
Ansicht des Rittergutes um 1859
Bildquelle: [2]
 
Ansichten vom Rosengarten

Quellen

[1] W. SEFFNER, Die Rittergüter des Vogtlandes, ihr Schicksal im 20. Jahrhundert, Vogtland Verlag Plauen, 2002

[2] SLUB Dresden http://digital.slub-dresden.de/id25028295X | G.A. POENICKE, Album der Schlösser und Rittergüter im Königreiche Sachsen, Leipzig 1859

[3] Sachsens Schlösser

Lage des Rittergutes Bad Elster / Rosengarten