Eine urkundliche Ersterwähnung von Breitenfeld datiert aus dem Jahr 1378 [1]. Die ersten bekannten Besitzer sind die Herren von Thoss, ein Verkauf von 1604 belegt urkundlich das Vorhandensein des Rittergutes [2].  Das Rittergut wechselte im Laufe der folgenden Jahrhunderte häufig den Eigentümer.

Bemerkenswert ist, dass das Gut eine eigene Brauerei besaß. POENICKE weiß zu berichten "Auch die Brauerei des Gutes ist von Jahr zu Jahr vermehrt und erweitert, vorzüglich aber durch Herrn Doctor Minkwitz noch sehr verbessert worden." [2] Minkwitz hatte das Gut 1852 übernommen.

Nach [3] wurde das Herrenhaus in seiner heutigen Form um 1765 errichtet.

Derzeit ist das Herrenhaus ungenutzt und steht leer.

Vorderansicht des Herrenhauses Herrenhaus mit Schornstein
am Anbau
Auffälliges Portal Stein mit Jahreszahl 1765 im Portal
Rückansicht des Herrenhauses Ansicht des Rittergutes um 1859
Bildquelle: [2]

Quellen

[1] W. SEFFNER, Die Rittergüter des Vogtlandes, ihr Schicksal im 20. Jahrhundert, Vogtland Verlag Plauen, 2002

[2] SLUB Dresden http://digital.slub-dresden.de/id25028295X | G.A. POENICKE, Album der Schlösser und Rittergüter im Königreiche Sachsen, Leipzig 1859

[3] Sachsens Schlösser

Lage des Rittergutes Breitenfeld