Dorfstadt wir erstmalig 1460 urkundlich als eine von der Burg Falkenstein ausgegangene Gründung erwähnt [1]. Über eine genau Zeit der Gründung eines Rittergutes gibt es verschiedene Angaben. POENICKE beschreibt dazu in [2] "Ueber die frühesten Besitzer von Dorfstadt existieren keine zuverlässigen Nachrichten, denn die älteren Dokumente sind zu Grunde gegangen;..." Nach [1] wird das Rittergut spätestens 1551 angelegt, in Quelle [3] wird ausgeführt, dass das Gut erstmals 1591 oder 1606 erwähnt wurde. Einigkeit über alle Quellen hinweg besteht darin, dass sich das Rittergut im Besitz des Trützschlerischen Geschlechts befand. 1945 wurde Familie Trützschler enteignet.

Das Herrenhaus ist Anfang des 19. Jahrhunderts abgebrannt und wurde wieder aufgebaut [1]. Nach [3] wurde das zweite Obergeschoss erst im Jahre 1892 aufgesetzt. Allerdings steht diese Aussage im Widerspruch zu der Zeichnung aus [2], die etwa Mitte des 19. Jahrhunderts gefertigt wurde.

Ab 1934 steht das Herrenhaus unter Denkmalsschutz.

Nach [3] soll das Herrenhaus seit 1985 leerstehen und 91 und 96 Sanierungsarbeiten durchgeführt wurden. Seit September 2012 gäbe es einen neuen Eigentümer, der das Herrenhaus bei einer Versteigerung erworben hat.

Der bauliche Zustand Ende 2014 zeugt von fortschreitendem Verfall der Bausubstanz.

Ansicht des Herrenhauses  
Deutlich sichtbarer Verfall Ansicht des Rittergutes um 1859
Bildquelle: [2] 

Quellen

[1] W. SEFFNER, Die Rittergüter des Vogtlandes, ihr Schicksal im 20. Jahrhundert, Vogtland Verlag Plauen, 2002

[2] SLUB Dresden http://digital.slub-dresden.de/id25028295X | G.A. POENICKE, Album der Schlösser und Rittergüter im Königreiche Sachsen, Leipzig 1859

[3]Sachsens Schlösser

Lage des Rittergutes Dorfstadt