Das Schloss Voigtsberg geht aus einer Höhenburg hervor, der äußere Anblick vermittelt im östlichen Teil auch den Charakter einer Burg. Nach [1] wurde die Burg in der Zeit von 1232 bis 1249 für die Vögte von Straßberg errichtet. 1249 gab es eine erste Erwähnung eines Herren vonVoigtsberg mit dem Namen Eberhardus de Voitesberk [2]. An gleicher Stelle wird die erste urkundliche Erwähnung der Burg auf 1317 datiert. Im 14. Jahrhundert erfuhr die Burg mehrere Anbauten, beispielsweise Rundtürme und ein Kapelle. Bereits zu dieser Zeit verfügte die Burg über einen Palas, einen repräsentativen Saalbau.

Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wechselten mehrmals die Besitzer der Burg, oftmals verbunden mit weiteren Um- und Erweiterungsbauten. Der Verwüstung im Dreißigjährigen Krieg, unter anderem durch Truppen des Generals Heinrich von Holk, folgte Mitte des 17. Jahrhunderts der Wiederaufbau.

Die Burg Voigtsberg, mit den repräsentativen Bauten auch als Schloss bezeichnet, diente im Laufe der Zeit verschiedenen Zwecken. Im 14. Jahrhundert war hier ein kurfürstliches Amt und Ende des 17. Jahrhunderts bis 1818 Sitz des hochfürstlichen Bergamtes. 1774 wird ein Justizarchiv eingerichtet und 1856 wird das Schloss Teil der Strafanstalt Zwickau. Ab 1874 dient die Burg als Fauengefängnis bis 1924. Auch als Kaserne der Nationalen Volksarmee wird das Bauwerk zu DDR-Zeiten genutzt.

Heute befindet sich das Schloss im Eigentum der Stadt Oelsnitz/Vogtland und beherbergt neben verschiedenen Museen das Archiv des Vogtlandkreises. Eine Gaststätte lädt ein zu Speis und Trank.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Schlosses befindet sich noch das Burggut, ein altes Rittergut und nach [1] eine vermutlich deutlich ältere Wallburg, die nur noch an Resten eines Abschnittsgrabens und des Außenwalles erkennbar ist.

Luftbildaufnahme des Schloss Vogtsberg
Foto: "Museen Schloß Voigtsberg"

Außenansicht bei Ankunft
Blick zur Außenmauer mit Bergfried Eingangsportal zum Innenhof
mit Museen, Archiv des Vogt-
landkreises und Restaurant

Nächtliches Lichtspektakel
Foto: "Museen Schloß Voigtsberg"
Historische Zeichnung aus [3]
Altes Burggut außerhalb
der Schlossanlage

 Quellen:

[1]  Sachsens Schlösser

[2] Webseite zum Schloss Voigtsberg

[3] SLUB Dresden http://digital.slub-dresden.de/id25028295X | G.A. POENICKE, Album der Schlösser und Rittergüter im Königreiche Sachsen, Leipzig 1859

Lage von Schloss Voigtsberg