Das Untere Schloss wurde von den Töchtern des Hammerwerksbesitzers Veit Hans Schnorr 1734 erbaut. Bereits 1460 wurde bei Ellefeld ein Hammer- und Messingwerk gegründet, das sich viele Jahre im Besitz von Schnorr befand. Eine Verbindung des Schlosses zu einem Rittergut gab es nicht. [1] Das Untere Schloss wurde Anfang der 90er Jahre saniert und befindet sich in Privatbesitz.

Das untere Schloss befindet sich unmittelbar am Zusammenfluss von Roter Göltzsch und Weißer Göltzsch. Einige hundert Meter stromaufwärts der Roten Göltzsch befand sich noch 1842 die letzte Goldwäsche. [2]

Unteres Schloss Ellefeld  
 
Zaun mit Schriftzug "Unteres Schloss"  

Quellen:

[1] Historisches Sachsen - Das Portal für die Schlösser, Burgen und historischen Ruinen im Freistaat Sachsen, Heyko Dehn

[2] Webseite der Stadt Ellefeld

Lage des Unteren Schlosses Ellefeld