Die 7. Etappe der Burgentour führt vom Schloss Treuen durch das östliche Vogtland in Richtung Falkenstein mit seinem Burgfelsen und dem Schloss. Weiter geht es über die Drei-Türme-Stadt-Auerbach bis nach Rodewisch zur Schlosshalbinsel.

Falkenstein wurde erstmals 1260 urkundlich erwähnt, maßgeblich zur Entwicklung von Falkenstein trug der Aufschwung der Textilindustrie bei, insbesondere die Gardinenproduktion war hier heimisch. Nahe von Falkenstein befanden sich im  15. Jahrhundert Lagerstätten von Eisen, Zinn und Kupfer. Dennoch spielte der Bergbau keine bedeutende wirtschaftliche Rolle. Immerhin erhielt Falkenstein 1469 den Titel "Freie Bergstadt", als einzige im Vogtland.  Falkenstein war auch der Ursprung der Aktivitäten von Max Hoelz, dem "Robin Hood des Vogtlandes" am Anfang des 20. Jahrhunderts. [Quellen: Wikipedia und Stadt Falkenstein]

Auerbach ist bekannt durch seine drei Türme und stellt das Zentrum des östlichen Vogtlandes dar. Die Stadt an der Göltzsch wurde erstmalig 1282 urkundlich erwähnt. In der Zeit des 15. und 16. Jahrhunderts prägte Bergbau die Wirtschaft der Stadt, Auerbach erhielt ein eigenes Bergamt. Auerbach besitzt einen Flugplatz, auf dem als Verkehrslandplatz Flugzeuge bis 7,5 Tonnen zugelassen sind.

Rodewisch ist die jüngste der drei Städte und wurde erstmals 1411 urkundlich erwähnt. Bekannt ist Rodewisch durch die Schlosshalbinsel und die Sternwarte mit Planetarium "Sigmund Jähn". Um den Namen der Stadt rankt sich die Sage vom "roten Wisch".

 

Streckendaten  
Streckenlänge 20,3 km
überwundene Höhenmeter bergauf 315 m
überwundene Höhenmeter bergab 300 m

Streckenverlauf und Höhenprofil (mit freundlicher Genehmigung von GPSies.com)

 

(c) Leaflet | Mapnik imagery OpenStreetMapMap data OpenStreetMap and contributors, CC-BY-SA Legende, HikeBikeMap.org HillShading